Freitag, 7. September 2012

Media Monday #62

Das Medienjournal-Blog veröffentlicht jeden Montag einen Lückentext mit Fragen zu Filmen und anderen Medien, der dann von anderen Bloggern beantwortet wird. Die Fragen aus dieser Woche haben es mir besonders angetan, deshalb heute statt einer Filmkritik meine Antworten.

Meine Antworten sind fett gedruckt:

1. Javier Bardem gefiel mir am besten in Das Meer in mir, weil einem der von ihm verkörperte gelähmte Protagonist sofort ans Herz wächst..

2. Jim Sheridan hat mit ________ seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ________ . Leider habe ich bisher keinen von Sheridans Filmen gesehen, werde dies aber mit Sicherheit noch nachholen.

3. Pamela Anderson gefiel mir am besten in Baywatch, aus rein nostalgischen Gründen. Grundsätzlich gefällt mir Pamela Anderson aber überhaupt nicht.

4. Ein Filmabend mit Freunden steht an. Zu welcher Art Film tendiert ihr? Ein brutale Schocker, eine leichte Komödie oder etwas gänzlich anderes? Das kommt natürlich darauf an, mit welchen Freunden. Filmabende mit mehreren Leuten laufen meistens auf eher unkontroverse Filme hinaus, das können dann sowohl Komödien als auch Thriller oder Dramen sein. Mit einem guten Freund von mir schaue ich wiederum fast ausschließlich Horror-Filme.

5. Im Fall von The Dark Knight und diversen Batman-Comics gefiel mir der Film deutlich besser als die Buchvorlage, denn die teilweise recht philosophischen Fragestellungen, die Christopher Nolan in seinem Film aufwirft, in den Comics eher seltener zu finden sind. Bei Romanen gefallen mir die Bücher jedoch meist deutlich besser, weil sie eine bessere Innensicht auf die Charaktere liefern können und dadurch oft interessanter sind.

6. Die schlechteste Horrorfilm-Reihe, von der ich trotzdem mehrere Teile gesehen habe ist für mich Scream. Wenn ich ehrlich bin, kann ich mich an die Filme gar nicht mehr so detailliert erinnern, ist schon länger her, aber alle anderen Horrorfilm-Reihen die ich kenne gefallen mir zu gut um sie hier zu erwähnen..

7. Mein zuletzt gesehener Film ist Harold und Maude und der war toll, weil er mich mit seinem anarchistischen Humor und skurrilen Regie-Einfällen ausgezeichnet unterhalten hat. Eine Filmkritik folgt.

Den leeren Fragebogen und die Antworten vieler anderer Blogger findet ihr im Medien-Journal-Blog.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen