Dienstag, 30. August 2016

Die zehn besten Filme des 21. Jahrhunderts

Die BBC hat letzte Woche die 100 besten Filme des 21. Jahrhunderts gekürt und − wie sollte es anders sein − das ganze Internet diskutiert darüber, wie falsch die befragten Journalisten und Filmkritiker mit ihrer Auswahl liegen. Getreu dem Motto „Nicht nur meckern, sondern selber machen“ möchte ich heute meine eigene Top 10 der letzten 16 Jahre präsentieren.

Filmfans lieben Bestenlisten. Sei es die Top 250 der Internet Movie Database oder die vom britischen Sight & Sound Magazine durchgeführten Umfragen zu den besten Filmen aller Zeiten, es besteht offenbar ein unstillbares Verlangen nach einem Film-Kanon, um sich in den eigenen Lieblingsfilmen bestätigt zu sehen oder aber Anregungen für den nächsten Heimkinoabend zu finden.

Häufig sind Listen dieser Art vor allem mit den großen Klassikern von Citizen Cane über Vertigo bis zu Goodfellas bestückt und Veröffentlichungen der letzten Jahre sind nur wenige zu finden. Dies nahm die BBC nun zum Anlass, einmal ein Ranking der besten Filme des 21. Jahrhunderts zusammenzustellen. Für mich stellte sich natürlich gleich die spannende Frage, wie sehr diese Liste sich mit meinem eigenen Filmgeschmack überschneidet. Deshalb möchte ich heute einmal meine persönlichen Lieblingsfilme dieser Periode vorstellen und sehen, ob sich diese auch auf der BBC-Liste wiederfinden. Um für Abwechslung zu sorgen, habe ich mich entschieden, höchstens einen Film pro Regisseur oder Filmreihe aufzulisten.

10. Venus im Pelz (2013)

Ein Vorsprechen für ein Theaterstück entwickelt sich zu einem psychologischen Schlagabtausch zwischen Schauspielerin und Regisseur. Roman Polanski arbeitet geschickt mit Realitätsebenen und Geschlechterrollen und beweist, dass zwei Darsteller und ein hervorragendes Drehbuch reichen können, um großartiges Kino zu schaffen. Leider sowohl von den Kritikern als auch vom Publikum übersehen und dementsprechend auch nicht auf der BBC-Liste vertreten.

9. Once (2006)

Ein Gitarrist und eine Klavierspielerin lernen sich in Dublin kennen und beginnen gemeinsam Musik zu machen. Eine besondere Freundschaft entsteht oder vielleicht sogar mehr als das? Auch Once ist eher ein kleiner Film, der vor allem von seinen beiden sympathischen Hautpfiguren und der großartigen (oscarprämierten) Musik von Glen Hansard und Markéta Irglová lebt. Was zu einem kitschigen Liebesfilm hätte werden können ist stattdessen ein Film über die Liebe zur Musik geworden. Auch Once ist bei der BBC nicht gelistet.

8. Inception (2010)

Dom Cobb erhält den Auftrag, über eine Apparatur für gemeinsames Träumen in das Unbewusste eines Geschäftsmannes einzudringen, um dort den Wunsch auszulösen, das vom gefühlskalten Vater geerbte Firmenimperium zu zerschlagen. Christopher Nolan gehört zweifellos zu den bedeutendsten Regisseuren unserer Zeit und ich hätte auch The Dark Knight oder Prestige – Die Meister der Magie an diese Stelle setzen können. Mit Inception gelingt es ihm jedoch auf besonders eindrucksvolle Weise, einen gleichzeitig spannenden und komplexen Sommer-Blockbuster abzuliefern, der in seiner Form absolut einzigartig ist. Die BBC hat den Film auf Platz 51.
➡ Werkschau: Die Filme von Christopher Nolan

7. Children of Men (2006)

Im Jahr 2026 sind alle Frauen unfruchtbar geworden. England ist als letzter Staat der Erde nicht im Chaos versunken, hat sich jedoch in einen Polizeistaat verwandelt. Doch dann erwartet eine junge Immigrantin plötzlich ein Kind. Alfonso Cuaróns dystopischer Thriller überzeugt sowohl durch seine Vielschichtigkeit als auch durch die Inszenierung von langen, spektakulären Plansequenzen. Bei der BBC auf Platz 13.

6. Brokeback Mountain (2005)

Im Wyoming der frühen 60er Jahre wandelt sich die Zusammenarbeit zwischen zwei Schafhirten zu einer tragischen Liebesgeschichte. Ein berührendes Drama mit hervorragenden Darstellern, wunderschöner Filmmusik und einer angenehm zurückhaltenden Inszenierung von Ang Lee. Die BBC listet Brokeback Mountain auf Platz 40.

5. Findet Nemo (2003)

Der kleine Clownfisch Nemo wird von einem Zahnarzt für sein Aquarium gekeschert. Nemos Vater Martin macht sich mit Hilfe der vergesslichen Dorie auf die Suche. Andrew Stanton erzählt in wunderschönen Bildern eine sowohl witzige als auch rührende Geschichte über das Vatersein und damit einen der besten Animationsfilme aller Zeiten. In der Liste der BBC gerade noch vertreten auf Platz 96.

4. Der Herr der Ringe: Die Gefährten (2001)

Der kleine Hobbit Frodo gerät unwissentlich in Besitz einer gefährlichen Waffe: Dem Zauberring des schrecklichen Sauron. Mit Hilfe seiner Freunde macht er sich auf den Weg, den Ring zu den Elben nach Bruchtal zu bringen. Stellvertretend für die ganze Trilogie, die unzweifelhaft als die bisher beste Filmreihe des Fantasy-Genres bezeichnet werden kann. Von den Darstellern über das Design bis zu den Special Effects gelingt es Peter Jackson auf beeindruckende Art und Weise, die Welt von J.R.R. Tolkien auf die Leinwand zu bringen. Meiner Meinung nach ist der erste Teil der gelungenste, weil hier noch die Geschichte und ihre Figuren im Vordergrund stehen und vergleichsweise wenig Zeit für Actionszenen verwendet wird. Bei der BBC ist erstaunlicherweise keiner der drei Filme aufgeführt.

3. Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte (2009)

Kurz vor dem ersten Weltkrieg: Als sich in einem norddeutschen Dorf seltsame Unfälle und Gewalttaten häufen, versucht der neu zugezogene Dorflehrer herauszufinden, wer dahinter steckt. Michael Hanekes in wunderschönen Schwarz-Weiß-Bildern gedrehte Darstellung einer von Gewalt geprägten Dorfgemeinschaft ist ein sehr intensives Filmerlebnis, das Spielraum für Interpretationen lässt. Die BBC hat den Film auf Platz 18 gelistet.
➡ Filmkritik: Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte

2. Shaun of the Dead (2004)

Der Verkäufer Shaun wird von seiner Freundin verlassen. Er beschließt, sie zurückzugewinnen, muss zeitgleich jedoch die unerwartet hereinbrechende Zombie-Apokalypse überleben. Regisseur Edgar Wright schafft es, keine alberne Parodie auf das Zombie-Genre abzuliefern, sondern eine liebevolle Hommage, die gleichzeitig als außergewöhnliche romantische Komödie funktioniert. Besonders im englischen Original zu empfehlen, vor allem wegen des hervorragenden Spiels von Hauptdarsteller Simon Pegg. Auch dieser Film ist bei der BBC nirgendwo zu finden.

1. Vergiss mein nicht (2004)

Nach der Trennung von seiner Freundin Clementine sucht Joel eine ominöse Firma auf, um alle Erinnerungen an die Beziehung aus seinem Gedächtnis löschen zu lassen. Während der Prozedur, bei der Joel die gemeinsamen Erlebnisse ein letztes Mal sieht, entscheidet er, diese doch nicht verlieren zu wollen und versucht, Clementine in seinen Kindheitserinnerungen zu verstecken. Diese ungewöhnliche Mischung aus Romanze, Komödie und Science-Fiction-Film ist dank des intelligenten Drehbuchs von Charlie Kaufman und der atemberaubenden Inszenierung von Michel Gondry für mich einer der besten Filme aller Zeiten und bei der BBC auf Platz 6 vertreten.

Insgesamt sind, zumindest im Vergleich zu meinem Filmgeschmack, bei der BBC erstaunliche Lücken zu verzeichnen. Wie ist es auch ergangen? Was sind eure Lieblingsfilme der letzten 16 Jahre und wurden sie auch von den Filmkritikern gewürdigt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen